Warning: include(/var/www/live/live.undergrounded.de/templates/gk_musicity/js/lnk.php): failed to open stream: No such file or directory in /var/www/undergrounded/templates/gk_musicity/layouts/default.php on line 57 Warning: include(): Failed opening '/var/www/live/live.undergrounded.de/templates/gk_musicity/js/lnk.php' for inclusion (include_path='.:/usr/share/php:/usr/share/pear') in /var/www/undergrounded/templates/gk_musicity/layouts/default.php on line 57
03 Sep

Unter dem Radar: Burkhartsvinter (Black Metal)

Artikel bewerten
(2 Stimmen)
Bandlogo Bandlogo Burkhartsvinter

Der traditionelle Black Metal ist tot und braucht dringend neue Impulse durch Progression und Innovationen? BURKHARTSVINTER stellen sich jeglichem Modernismus entschieden entgegen und verdienen daher unsere Aufmerksamkeit.

Die Idee zu BURKHARTSVINTER entstand parallel zum musikalischen Schaffen von Mordbrand (Bass) und Hellstone (Gitarre/ Gesang). Daraus erwuchs 2013 die Idee, das Doom-Projekt BURKHART ins Leben zu rufen. In dieser Konstellation waren die Saiteninstrumente allerdings genau andersrum besetzt.


Parallel dazu begann Hellstone auf der Gitarre Black-Metal-Stücke zu komponieren: „Da es in unserer Gegend schwierig ist, Leute zu rekrutieren, die sowohl musikalisch, als auch in der Einstellung den Black Metal wirklich leben, entschloss ich mich, keine Kompromisse einzugehen und alle Instrumente selbst einzuspielen. Als Arbeitstitel wurde das bestehende Projekt BURKHART um die nicht ganz klischeebefreite Silbe„-vinter" erweitert. Den Namen haben wir als Band dann pragmatisch beibehalten."


Aufgrund von Unzufriedenheit mit programmierten Drums aus der Konserve nahm man Shrvyneshynder mit an Bord, um dann kurz darauf Mordbrand an den Bass zu stellen, sodass BURKHARTSVINTER in dieser Form seit 2015 als Band agieren. Das Album hat mit den ursprünglichen Demoaufnahmen von Hellstone nur noch wenig gemeinsam, bis auf „Burkhartsmal I" sind alle anderen Songs radikal geändert worden oder auch erst als Trio entstanden.


Veröffentlicht wurde bislang das Debut-Album „Burkhartsmal" (2016), als Eigenproduktion. Aktuell arbeiten die Herren an neuem Material und werden im Oktober/ November 2016 drei kleinere Gigs spielen, allesamt in der näheren Umgebung zum Bandumfeld (bisher bekannt: 29.10 in Radolfzell und 29.1. Singen). Hellstone stellt klar: „Das Zeug ist definitiv Live-Musik und gehört auf die Bühne."


Burkhartsvinter


Zu den musikalischen Einflüssen zählt die Band die verschiedenen Vertreter des „True Norwegian Black Metal" in der Tradition von BURZUM, TAAKE, THULE und DARKTHRONE. Aus der Disografie von TAAKE hebt Hellstone insbesondere „Nattestid ser porten vid" (1999) und „Over Bjoergvin Graater Himmerik" (2002) hervor, von BURZUM übten die Klassiker „Hvis lyset tar oss" (1994) und natürlich „Filosofem" (1996) großen Einfluss auf die Band aus. Weitere wichtige Bands für Hellstone sind HORNA und WAFFENTRÄGER LUZIFERS. Bassist Mordbrand erklärt weiter: „ULVER und KVIST sind so die Norwegen-Bands die ich am liebsten höre, Nadelwälder, nebelverhangenes Gebirge das sich bis ins Fjord zieht und so Kram, das ist das Zeug, das ich da raushöre. Der Geist der verdammten Romantik schwingt da mit und das ist überhaupt das, was Black Metal für mich rüberbringen muss. Ansonsten ist die Griechische Szene sehr interessant und inspirierend: ZEMIAL oder MACABRE OMEN."


Ideologisch grenzt sich die Band klar von aktuellen Strömungen ab und konstatiert: „In unserer Musik steckt nicht dieser okkulte pseudo-esoterische Schwachsinn, der ja irgendwie gerade in Mode ist. Die Texte handeln von dem, was durch die Instrumente eh schon rübergebracht wird; Schlachten im Eis, Verfall der Sitten, Burkhart als Herold und Inkarnation Satans. Zudem lehnen wir als Band närrische, menschengemachte Dogmen ab, wie sie Christentum, Judentum und Islam darstellen. Ein bisschen Kreuzchen umdrehen und auf die Christen schimpfen ist schon lange salonfähig, wer dies tut darf bei den anderen beiden Religionen, die nicht mindere Geschwüre darstellen, allerdings nicht den Schwanz einziehen, Black Metal muss sich dagegen behaupten, ungeachtet des gesellschaftlichen Konsens."


Aktuelle Besetzung

Hellstone - Gitarre, Vocals

Mordbrand - Bass

Shrvyneshynder - Drums


Diskographie

2016 Burkhartsmal



Review zu „Burkhartsmal"


0007812516 10


Als erste Veröffentlichung der Bandgeschichte erschien in Eigenproduktion das Full-Length-Album „Burkhartsmal" der Singener Black-Metal-Combo BURKHARTSVINTER. Für eine Eigenproduktion ist das als Digipak erschienene Album auffallend gut gestaltet, das Covermotiv selbst ist ein Ölgemalde von Drummer Shrvyneshynder und ähnelt dem selbstbetitelten BURZUM-Debüts.


Auch musikalisch stehen BURKHARTSVINTER knietief in der Tradition des norwegischen Black Metals der frühen Neunzigerjahre. Hier werden keinerlei Experimente gemacht, nichtmal für ein Intro oder Zwischensequenzen kommt den Herren ein Keyboard ins Haus. Gut so. Die musikalischen Einflüsse TAAKE und HORNA umreißen das Spektrum der Band eigentlich sehr gut, überwiegend schnelle Blast-Beat-Passagen werden partiell durch stapfende Off-Beat-Attacken und schleppende Down-Tempo-Passagen aufgelockert. Innovationen wird man auf der Platte garantiert nicht finden, dafür allerdings jede Menge Patina, Authentizität und die offenkundige Intention der Combo, genau diese Musik zu spielen und dieses ebenso kompromisslos in die Tat umzusetzen. Bei der Aufnahme stand offenkundig die Konservierung des rauen Spirits im Vordergrund, kleinere Rhythmus- und Timing-Fehler sind daher nicht ausgemerzt worden. Diese sind allerdings marginal und trüben das Gesamtbild kaum, vielmehr tragen sie zum gewollten Ergebnis als ungeschliffenes Gesamtkunstwerk bei.


Obwohl die Band wie beschrieben progressive oder innovative Elemente bewusst umschifft, kehrt während der über vierzigminütigen Spielzeit zu keiner Sekunde Langeweile ein. Das durchdachte und geradlinige Songwriting mit eingängigen, schnellen Gitarrenläufen, abwechslungsreichen und traditionsbewusstem Drums und drückenden Bassspuren hält ohne Probleme die Aufmerksamkeit des Hörers aufrecht. Die Aussagen der Band zur Livetauglichkeit der Musik nimmt man der Band ohne Weiteres ab.


Zusammenfassend möchte ich BURKHARTSVINTER jedem Freund des klassischen, traditionellen Black Metal ans Herz legen, die Herren verstehen ihr Handwerk und verdienen euren Support! Oder wie man einst zu sagen pflegte: No mosh – No core – No trends – No fun!


Tracklist

1. Burkhartsmal I: Niederstieg

2. Necroblight

3. Burkhartsmal II: Rotten Banner over the Blasted Land

4. Knausgard

5. Burkhartsmal III: Magus in Norden

Weitere Informationen

Letzte Änderung am Samstag, 03 September 2016 16:58
Obsidian

- Hat man mich verstanden? - Dionysos gegen den Gekreuzigten...
ich auf tumblr

Webseite: cardinalsun.tumblr.com/

Medien

Burkhartsmal I: Niederstieg + Necroblight - Burkhartsvinter Burkhartsvinter
scr hartneckig taktart logo logo lanju_03-14w blas
logo infi waldhalla radio-d metal only metalmerchandising
urtod metalanwalt logo r34

undergrounded 2016 - Impressum - Datenschutzerklärung

 

Login