Warning: include(/var/www/live/live.undergrounded.de/templates/gk_musicity/js/lnk.php): failed to open stream: No such file or directory in /var/www/undergrounded/templates/gk_musicity/layouts/default.php on line 57 Warning: include(): Failed opening '/var/www/live/live.undergrounded.de/templates/gk_musicity/js/lnk.php' for inclusion (include_path='.:/usr/share/php:/usr/share/pear') in /var/www/undergrounded/templates/gk_musicity/layouts/default.php on line 57

Konzert Reviews (122)

Freitag, 09 September 2016 15:29

03.09.2016 - Jahrhunderthalle Bochum - Sunn O)))

Freigegeben in Konzert Reviews geschrieben von

Zu einem Konzert von SUNN O))) geht man mit bestimmten Erwartungen. Die zahlreichen Gerüchte, die sich um ihre Auftritte ranken, haben der Band aus den USA einen mystifizierenden Kult-Status verschafft. Kann an Erzählungen über zerspringende Fensterscheiben und Gläser sowie über spontane Magen-Darm-Probleme und Orgasmen aufgrund der extremen Umsetzung ihres Drone Dooms wirklich etwas dran sein oder wurde hier wie so oft maßlos übertrieben? Am 03.09.2016 bot sich in Bochum in der Jahrhunderthalle die Gelegenheit, diese Gerüchte auf ihren Wahrheitsgehalt hin zu überprüfen.

Das Café Central liegt im Herzen von Weinheim und bietet ungefähr 200 Leuten Platz. Ein Vorraum mit Sitz- bzw. Stehmöglichkeiten, sowie eine gut sortierte Getränkekarte und Parkplätze vor der Haustür sind die positiven Eigenschaften der Location. Damit ist die "Haben" Seite abgedeckt, doch kommen wir zum "Soll".

Ein albtraumhafter Konzertabend war für den 23.07.2016 im Underground Wuppertal angekündigt, als mit PHOBIATICOBSOLETE INCARNATIONSELFDEVOUREDCRYPTIC CROWN im Rahmen der ersten Ausgabe der Veranstaltungsreihe „Cryptic Nightmare“ Death Metal unterschiedlicher Couleur geboten wurde.

Schwarze Loge Ritus präsentierte uns im Februar 2016 bereits die Zeremonie der Schatten und brachte uns nun, mit ihrer zweiten Veranstaltung, den Doom nach Hessen. Das Line-Up versprach eine gute Mischung aus verschiedenen Spielarten des Doom Metal zu sein und der Jazzkeller passte als Location einfach super zu so einem Event. So zogen wir zu zweit los und freuten uns auf einen doomigen Abend.

Am 21.06.2016 fand der dritte Teil der Venerate the Plague-Reihe in Oberhausen statt. Marc und Obsidian waren für euch vor Ort. Mit ein bisschen Verspätung betreten HEXER die Bühne und eröffnen den Abend. Vielleicht hat man gehofft, dass sich noch ein paar mehr Leute im Helvete einfinden, aber das ist diesen Freitag, abgesehen von den etwa 30 Konzertbesuchern, gespenstisch leer.

Als am 04.06.2016 zur „HERESY OVER COLOGNE“ aufgerufen wurde, fanden sich zahlreiche Besucher in den Kellern des Kölner MTC ein, um gemeinsam mit JÖRMUNGAND, IUS TALIONIS, MAGOTH und PESTREITER einen nicht ganz so katholischen Abend in der Domstadt zu verbringen.

In Bad Kreuznach lud man am 04.06.2016 zum „Gaze in your Face“ mit 3 Bands, deren Wurzeln zwar recht unterschiedlich sind, aber musikalisch einige Überschneidungen vorweisen können. Dennoch ist es schwierig auch nur eine Band an diesem Abend in eine Schublade zu stecken. Das AJK befindet sich in einem alten Weinkeller und hat ein gewisses Ambiente, das wirklich gut zu dieser Veranstaltung passte und durch seine tunnelartige Architektur beeindruckte. Das Publikum erschien zahlreich und die Stimmung war erstaunlich gut.

For the “Finnish Redemption Tour”, Enslain-Magazine imported Sweden’s leather-and-metal clad “Steelwing “and sent them together with Vantaas heavy metal quartett “Freedomination” on a short yet lively tour through Finland. I had the honour to see them in 2 shows, in TVO Turku as well as in Kuudes Linja Helsinki.

Am 28.05.2016 gabs wieder mal einen totalen Abriss im Iron Eagle (Lugau), denn 2 hochkarätige Bands aus Italien hatten sich angekündigt. Whiskey Ritual und Forgotten Tomb sind ja mittlerweile für ihre großartige Livepräsenz bekannt und haben zur Verstärkung die schwarzmetallischen Sachsen von Notorius im Schlepptau. Großartiger Club, tolle Bands und volles Haus. Wer das Iron Eagle kennt, der schätzt den guten und drückenden Sound und die engagierte Crew. Der Sound- und Lichtmensch hat sogar mit sich reden lassen und sorgte für eine kamerafreundliche Bühnenbeleuchtung, worüber ich sehr dankbar war.

Am 01.04.2016 öffnete das Underground in Wuppertal für einen Death Metal-Abend seine Pforten, bei dem für jeden Geschmack etwas dabei gewesen sein dürfte: Mit LIFELESS, ISLAY, DIVINE:ZERO und ANAM wurden vier verschiedene Spielarten an Death Metal präsentiert.

 scr hartneckiglogo lanju_03-14w  blas
logo infi taktart logo metal only metalmerchandising
urtod metalanwalt logo r34

undergrounded 2016 - Impressum - Datenschutzerklärung

 

Login