Warning: include(/var/www/live/live.undergrounded.de/templates/gk_musicity/js/lnk.php): failed to open stream: No such file or directory in /var/www/undergrounded/templates/gk_musicity/layouts/default.php on line 57 Warning: include(): Failed opening '/var/www/live/live.undergrounded.de/templates/gk_musicity/js/lnk.php' for inclusion (include_path='.:/usr/share/php:/usr/share/pear') in /var/www/undergrounded/templates/gk_musicity/layouts/default.php on line 57
29 Jan

Lest diesen Artikel nicht!!!

  • geschrieben von 

Wenn „Musikfachmedien“ wie Spiegel.com, Bild.biz oder noisey.tv über Musik schreiben, kann man in der Regel Qualitätsjournalismus erwarten. Ob Whiz Khalifa schon wieder mit einem Kardashian gesehen wurde, der Eurovision Song Contest von Kanye West moderiert wird oder Britney Spears die neue Helene Fuckface ist – Hier erfahren wir alles was wir schon immer nicht, oder wissen wollten.

Scheiße wird es erst, wenn besagte Fachmedien wieder der Hafer sticht und ihre hippen, unterbezahlten und des Todes gelangweilten Volontäre losschicken, um Metal-Festival XY oder Konzert Z zu besuchen, um sich später eine unglaublich blumige, detaillierte und sehr fachkundige Meinung auf das Online-Klemmbrett zu nageln. Um hier ein paar Leser mit Sensationsmeldungen abzugreifen, ist jede Prostitution gerade günstig genug - Plötzlich ist Lemmy Kult, Slipknot die einzig existente hörenswerte „Metal“ Band und das Wacken so verrucht und Underground, dass nach dem Lesen der Artikel die verstörte Oma bei Mutti anruft und fragt, ob der inzwischen 32 Jahre alt gewordene Filius schon wieder nach Schleswig-Holstein gefahren ist um Satan anzubeten.

 

Wenn man sich diese wertvollen Eigenmeinungen der irgendwie in der Metalszene integrierten Halbtags-Spezialisten anschaut, wird den Wenigsten auffallen, dass es auch hier wieder nur um die Kohle, Auflagensteigerung und um Click-Bait Inhalte geht. Ob nun auf Noisey geheult wird weil Ex-Popsternchen Amalie Bruun (die vor kurzem aufgrund Geld ihre Liebe zum Black Metal entdeckt hat) aka Myrkur keine PN's mehr auf Facebook liest weil ihr da so viel Hass aus der Black Metal Szene entgegenschlägt oder ob mit dem Tod eines sonst nicht mit dem Arsch angeschauten Künstlers ein paar Zeilen verbraten werden könnte – Keine Türschwelle ist flach genug um nicht noch einen „exzellent recherchierten“ Beitrag durchzuschieben unter der sonst regelmäßig Hip Hop, Schlager und andere gequirlte Scheisse durchsegelt.

 

Aber lasst uns ein kleines Spiel spielen: Welcher dieser „Noisey“ Artikelheader passt NICHT zu den anderen?

1. Wichtige Fragen, die Kanye Wests Tracklist zu ‚SWISH‘ aufwirft

2. PREMIERE: Stream jetzt das erste Bloc-Party-Album in vier Jahren—‚HYMNS'

3. Wenn du als Frau Black Metal machst, musst du anscheinend auf Todesdrohungen gefasst sein

4. Du kannst Macklemore viel vorwerfen, aber „White Privilege II“ war verdammt notwendig

5. Rihanna hat gerade ihre neue Single „Work“ im Radio vorgespielt

 

Wenn ihr jetzt auf den dritten Artikel getippt habt, liegt ihr leider falsch – Denn das Spiel hat jeder gewonnen, der sich diese Artikel nicht durchgelesen hat. Dass ich dabei selbst verloren habe, spielt grundsätzlich keine Rolle, auch wenn mir Noisey die Lebenszeit wohl nicht zurückgeben kann – Ich hab es für DICH getan.


 2014-01-01-14-46-19---WP 20140101 14 46 20 Pro


Grundsätzlich geht es hier nur um eines – Geld mit klicks verdienen oder von Labeln bezahlten Schriftmüll ins Netz brechen. Wer sich ein bisschen mit der Print- und Webzineindustrie auskennt der weiß, dass so eine „Werbung“ schon für ein paar hundert Euro zu bekommen ist und damit nur einen fickt – Den Leser. Hier geht es nicht darum, wirklich interessante und wertvolle Musik aus einer hoch diversifizierten Szene zu bringen, sondern 0815 Musikleser vermeintlich über dieses Mysterium zu informieren und ganz nebenbei mit überproduzierten Mainstream-Geräuschdreck einen ordentlichen Reibach zu machen. Der Kollateralschaden dabei ist nur, dass z.B. Wacken, Hipster Black und kommerzgequälte Corekacke als Metal verstanden wird – und zwar für jeden, der eben keinen Plan davon hat oder sich darüber im falschen Medium informieren will, was seine knapp-adoleszente Tochter/Sohn da eigentlich mit den Plastikschädeln und einem Bild von Bill Kaulitz im Kinderzimmer so treibt.

 

Natürlich könnte mir das egal sein, aber dazu bin ich schon zu tief drin in dem was ich Liebe. So bitte ich jetzt offiziell die Springerpresse, annoisey und spiegel.de aus ganzem Herzen, dem Dieter Nuhr Beispiel zu folgen – Gebt BITTE Autoren wie Kim Kelly, Ben Park oder Boris Kaiser irgendwas über Landwirtschaft oder Holi-Festivals zu schreiben, (was diese wohl sowieso schon tun wenn mal wieder die Rosette juckt und am anderen Ausgang schon ne Weile nix mehr unqualifziertes rauskam) und überlasst das Schreiben über das Musikgenre "Metal" den Leuten, die sich wirklich damit beschäftigen und vielleicht sogar auskennen.

 

In diesem Sinne – Metal on – Aber bitte auf den richtigen und unabhängigen Plattformen.



Letzte Änderung am Dienstag, 02 Februar 2016 21:50
Grave

Der, der hinter den Reihen wandelt.
Stolz kann sich nur erlauben wer bereit ist alles zu verlieren.

Webseite: www.undergrounded.de
scr hartneckig taktart logo logo lanju_03-14w blas
logo infi waldhalla radio-d metal only metalmerchandising
urtod metalanwalt logo r34

undergrounded 2016 - Impressum - Datenschutzerklärung

 

Login